Rundgang

Eingangsstollen

Stolleneingang zum Maschinensaal

Als Erstes gehen wir durch die grosse Tür und betreten den Eingangsstollen. Er führt uns zum Maschinensaal im Berginnern. Doch zuerst liefern wir Ihnen einige Daten zum Kraftwerk Göschenen. Die gesamte Führung im Kraftwerk Göschenen dauert rund eine Stunde.

1 von 15

Film

Mit einem kurzen Film geben wir Ihnen als Einstimmung Informationen zum Bau des Kraftwerks und allgemeine Infos rund um die Stromerzeugung. Anschliessend führen wir Sie weiter ins Berginnere.

2 von 15

Zugang zum Maschinensaal

Durch den 80 Meter langen Zugangsstollen erreichen wir den Maschinensaal. Er diente auch schon als Ausstellungsraum für Künstler und diverse Organisationen.

3 von 15

Maschinensaal

Im Maschinensaal finden Sie sechs vertikalachsige Generatoren. Diese liefern Bahnstrom für die SBB und Industriestrom für die Centralschweizerische Kraftwerke AG. Vier Generatoren produzieren die Energie mit Wasser aus dem Göscheneralpstausee, zwei Generatoren erzeugen die Energie mit Wasser aus der Gotthardreuss.

4 von 15

Maschinenleitstand

Der Maschinenleitstand steuert und überwacht die ganze Maschinengruppe. Über ein Panel kann die Maschine vor Ort gesteuert werden. Ebenso können sämtliche Daten und Werte der Maschinen ausgelesen werden. In den Jahren 1997 bis 2002 wurden im Kraftwerk Göschenen alle Steuerungen erneuert.

5 von 15

Laufräder für zwei Stufen

Für die Produktionsstufen Andermatt-Göschenen und Göscheneralp-Göschenen werden unterschiedliche Peltonlaufräder eingesetzt. Diese sind in den Abmessungen unterschiedlich, weil die Stufen verschiedenes Gefälle haben.

6 von 15

Generatorenboden

Auf dem ersten Untergeschoss liegt der Generatorenboden. Wie der Name sagt, befindet sich in den Generatorenräumen der eigentliche Generator mit dem rotierenden Rotor. Das Prinzip des Generators ist mit der Funktionsweise eines Dynamos vergleichbar.

7 von 15

Turbinenboden

Auf dem Turbinenboden befinden sich die Turbinen. Jede Turbine wird über drei Einläufe angetrieben. In jedem Einlauf ist eine Düsennadel eingebaut; sie erzeugt den energiebringenden Wasserstrahl. Durch Hin- und Herschieben der Düsennadel lässt sich die Leistung der Turbine regulieren.

8 von 15

Turbinenregler

Der Turbinenregler dient als Steuerregler der Turbine respektive der Einläufe. Sie sind elektronisch/hydraulisch gesteuert. In den Jahren 1997 bis 2002 wurden alle mechanischen Hydraulikaggregate durch elektronisch/hydraulische ersetzt.

9 von 15

Die Sache mit dem Dreh

Um jede Maschine unabhängig vom Stollensystem zu trennen, braucht es Kugelschieber. Diese funktionieren wie auf dem Bild rechts. Durch Drehen einer grossen durchbohrten Kugel kann die Rohrleitung zur Turbine geschlossen werden.

10 von 15

Schieberkaverne

In der Schieberkaverne befinden sich die vorhin erwähnten Ringkolbenkugelschieber. Sie werden mit Wasserdruck aus dem Druckschacht gesteuert. Zu jeder Maschinengruppe gehört ein Schieber. Diese Schieber können erst nach dem Druckausgleich auf beiden Seiten geöffnet werden. Der Betriebsdruck liegt bei rund 70 beziehungsweise 35 bar (je nach Stufe).

11 von 15

Blindstollen und Noteinspeisung Kühlwasser

Beim Blindstollen handelt es sich um ein Abschlussteil des Druckschachts. Hier ist ein Blindflansch montiert, daher der Name Blindstollen. Bei Revisionen dient er als Zugang für Material- und Werkzeugbeschaffung bei Arbeiten in den Turbineneinläufen. Seitlich dieses Abschlussteils installiert ist die Noteinspeisung für die Kühlwasserversorgung. Über diese Leitung lassen sich die Kühlwasserreservoire füllen. So wird sicher gestellt, dass die Generatoren immer genügend Kühlwasser haben.

12 von 15

Kabelkanal

Im Kabelkanal verlaufen sämtliche Kabelverbindungen der Anlagen im Berginnern zur Kommandozentrale. Es sind mehrheitlich Steuer- und Messkabel. Damit geht der Rundgang somit wieder in Richtung Betriebsgebäude.

13 von 15

Kommandoraum

Der Kommandoraum ist das eigentliche Zentrum des Kraftwerks. Hier werden hauptsächlich Schaltungs- und Überwachungsaufträge ausgeführt. Das Leitsystem zeigt und protokolliert sämtliche Signale und Steuerungen.

14 von 15

Zum Schluss

Das war erst ein kleiner Einblick in das Innere der Kraftwerk Göschenen AG. Damit Sie einen wirklichen Einblick in das Wasserkraftwerk erhalten, empfehlen wir Ihnen einen Besuch vor Ort. Ein Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterOnlineformular für die Anmeldung steht zur Verfügung. Wir wünschen Ihnen jetzt schon viel Vergnügen!

Besuchen Sie nach der Besichtigung doch auch das kraftwerkeigene Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterHotel Dammagletscher beim Staudamm Göscheneralp.

Auf Weidersehen!
Ihre Kraftwerk Göschenen AG

15 von 15